Menü Schließen

Erasmus+ – Antrag auf Stipendien für Fortbildungen

Erasmus+ – wie beantrage ich Stipendien für Lehrerfortbildungen im neuen EU-Bildungsprogramm

AKTUELL: Antragsschluss für Bewerbungen für Kurzprojekte: 23.02.2023

Tipps zur Antragstellung der Nationalen Agentur für Erwachsenenbildung Deutschland:

Informationen zur Akkreditierung von Einrichtungen

Informationen zur Beantragung von Kurzzeitprojekten

Lehrkäfte können selbst keine Anträge auf Förderung mehr stellen. Im neuen Programmzeitraum 2021 – 2027 können Förderanträge nur noch von Schulen, Bildungsinstitutionen, Verbänden, Einrichtungen etc. gestellt werden, aber nicht mehr individuell. Dafür können Sie mehrmals in einem Jahr oder in 2 Jahren hintereinander eine Fortbildung besuchen. Schulen können direkt für mehrere Lehrkräfte in einem Antrag Stipendien beantragen, auch wenn Sie in unterschiedliche Länder zu unterschiedlichen Fortbildungen gehen – nutzen Sie die Chancen jetzt.

Es gab bisher jährlich nur noch einen einzigen, europaweit gültigen Bewerbungsschluss, evtl. gibt es 2022 noch einen weiteren Bewerbungstermin:

Für 2023 ist der Bewerbungschluss für Kurzprojekte der 23.02.2023, für Akkreditierungen von Institutionen voraussichtlich der 19. Oktober 2023

Bis zu diesem Termin muss Ihre Schule oder Bildungseinrichtung den Antrag vollständig eingereicht haben. Die Anträge müssen online bei der Nationalen Agentur des jeweiligen Heimatlandes eingereicht werden. Eine Übersicht aller Agenturen finden Sie hier:

Antragberechtigt sind Schulen und Bildungseinrichtungen aus den 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, der Türkei, der Schweiz und Makedonien.

Folgende Schritte müssen für eine erfolgreiche Antragstellung erfolgen:

1) Informieren Sie Ihre Schul- oder Institutionsleitung über die neue Situation, dass nur noch die Schulleitung ab diesem Jahr Fortbildungsstipendien für das pädagogische Personal beantragen kann.

2) Machen Sie Ihrer Leitung die neuen Chancen klar: mit nur einem Antrag können für 1 – 2 Jahre Gelder für Fortbildungen für mehrere Lehrkräfte gleichzeitig beantragt werden. Die Schule profitiert dabei nicht nur von der Kompetenzerweiterung des Personals, sie erhält für den organisatorischen Aufwand auch einen Teil des beantragten Fördergeldes von der EU.

3) Ein Verantwortlicher der Antragsinstitution, die Zuschüsse für Fortbildungen beantragen möchte, muss einen persönlichen Zugang für die Europäischen Datenbanken anlegen (ECAS) – es wird dafür nur Name und E-Mail-Adresse verlangt. Einen Zugang kann man hier einrichten:

Eine Anleitung dazu gibt es hier:

4) Man bekommt dann einen Nutzernamen und ein Passwort und kann sich damit dann auf den geschützten Bereich des Erasmus+ Portals für Organisationen zugreifen, indem man auf folgender Website unten auf den Butto „Register my Organisation“ klickt:

Es öffnet sich eine Seite mit Erläuterungen zur Registrierung von Organisationen mit einem Suchfeld, wo man den Namen seiner Organisation eingibt um zu prüfen, ob die Organisation bereits registriert ist. Falls keine Registrierung existiert öffnet sich weiter unten ein Feld mit einem Button, der bei Klick einen zur Registrierungsseite für Organisationen führt.
Man wird dann automatisch auf seine personalisierte, geschützte Seite des Participant Portal geleitet. Dort kann man seine Organisation registrieren, indem man links oben in der Navigation auf „My Area/My Organisation“ klickt und auf der folgenden Seite unten dann den Button „Continue Registration“ anklickt. Im folgenden müssen Daten zur Schule/Institution eingeben werden – hier finden Sie eine Anleitung zur ORS-Registrierung Ihrer Schule/Organisation, mit der Sie am Ende eine eindeutige individuelle Kennung (OID) erhalten:

Sie müssen noch zwei Vorlagen (mit Angaben zur Rechtsform und zur Bankverbindung) einscannen und als PDF hochladen. Vor Beginn der Registrierung sollten Sie sich also diese beiden Vorlagen herunterladen, ausfüllen und einscannen:

Download Vorlage Rechtsform der Schule in der jeweiligen Landessprache:

und auf Deutsch:

Download Vorlage Bankverbindung Schule in der jeweiligen Landessprache:

und auf Deutsch:

Am Ende der erfolgreichen Registrierung der Schule oder Institution wird ein für diese Organisation kennzeichnender numerischer Code OID (Organisation Identification Code) vergeben, der zukünftig bei jeder Antragstellung der Organisation bei der EU angegeben werden muss.

Nach Fertigstellung der Registrierung erscheint Ihre Schule in der Übersicht „My Organisation“. Klicken Sie dort auf „Organisationsdaten bearbeiten“ – dann sehen Sie Ihre eingegebenen Daten und können oben links auf „Dokumente“ wechseln, wo Sie dann die als PDF gescannten Dokumente zum Rechtsstatus und zur Bankverbindung ihrer Schule hochladen können.

Damit haben Sie bzw. Ihre Schule die Voraussetzungen geschaffen, um bei ihrer Nationalen Agentur einen Antrag auf Fortbildungsstipendien zu stellen. Die Anträge werden auch von den Nationalen Agenturen in die Landessprache übersetzt, es ist aber nicht klar, wann sie in der jeweiligen Landessprache verfügbar sein werden.

Hilfreiche Tipps zur erfolgreichen Antragstellung

Die folgenden Dokumente geben Tipps, wie sie am besten den Antrag ausfüllen und worauf Sie insbesonders achten sollten:

Die Stipendien enthalten wie bisher einen Zuschuss zu den Reisekosten, zu den Aufenthaltskosten mit Unterkunft und Verpflegung, zu den Kursgebühren und außerdem eine Pauschale für Organisationskosten der Schule. Die Schule erhält für 6 – 18 Monate, abhängig vom gestellten Antrag, die kompletten Fördermittel für alle beantragten Fortbildungsmaßnahmen und zahlt dann ihrem Personal die benötigten Fördergelder aus. Sie brauchen bei Antragstellung NOCH NICHT alle Institutionen anzugeben, zu welcher Fortbildung die Lehrkräfte reisen sollen, es sollte aber bereits möglichst eine Institution angegeben werden.

Um einen erfolgreichen Antrag zu stellen, muss die Schule oder Institution u. a. einen europäischen Entwicklungsplan vorlegen, in dem begründet wird, wie und warum die geplanten Fortbildungsaktivitäten der Schule helfen werden, ihren Unterricht besser zu gestalten und möglichst auch eine verstärkte europäische Perspektive in den Unterricht miteinbringen zu können.

Natürlich können Sie nach Fortbildungsangeboten für Lehrkräfte Deutsch als Fremdsprache direkt auf den IIK-Seiten schauen:

http://www.iik-duesseldorf.de/gesamtprogramm/lehrerfortbildungen/

Sie können sich für alle Fortbildungen des IIK Düsseldorf auch bereits jetzt registrieren, brauchen aber keine Anzahlungen zu leisten und die Kurs- und Unterkunftsgebühren nur bezahlen, wenn Sie bzw. Ihre Schule tatsächlich ein Stipendium erhalten haben. –>

Fragen können Sie bis dahin gerne an Antje Krüger richten, die Leiterin des Fortbildungsbereiches am IIK Düsseldorf. Sie wird Ihnen gerne individuelle Unterstützung bei allen Fragen rund um unsere Fortbildungen und Erasmus+ gebennutzen Sie das Kontaktfomular.